BC ST. VITH – BC AUBEL B

BC ST. VITH 70 - 67 n.V. BC AUBEL B
27 Sep 2015 - 15:00St. Vith

Basketball – 3. Provinzklasse: St.Vith platziert sich in puncto Aufstieg

St.Vith entscheidet Favoriten-Thriller für sich

Was für ein Thriller! Das Spiel zwischen St.Vith und Aubel hätte am Sonntag spannender nicht sein können. Alles, was ein Topspiel zwischen zwei Aufstiegsaspiranten ausmacht, war am Sonntag im St.Vither SFZ zu sehen: Teamgeist, Engagement, hitzige Diskussionen, schöne Spielzüge, Aufholjagden, Verlängerung und zu guter Letzt zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Letzteres zeigte sich auch von Beginn an, denn nach dem ersten Viertel stand es 17:17 unentschieden. Das gleiche Spiel zeigte sich im zweiten Spielabschnitt. Einziger Faktor, der das Gleichgewicht ins Wackeln brachte: das Schiedsrichtergespann. Dieses verwies den St.Vither Punktegaranten Janosch Alt nach zwei technischen Fouls aus der Halle. „Das erste für Meckern war berechtigt. Aber das zweite? Gut, er fällt nach einem Kontakt etwas theatralisch zu Boden, aber Schwalbe kann man so etwas doch nicht nennen“, so der kopfschüttelnde St.Vither Coach Didier Franceschi. In seinen Augen wurde schon bei der Auswahl der Unparteiischen ein Fehler begangen, da einer dieser laut Franceschi „mit Vorurteilen angereist ist“ und in Theux spielt, einem direkten Gegner von St.Vith.

Es änderte jedoch nichts am Fakt, dass es in der zweiten Halbzeit, ohne Alt auszukommen galt. Diese bittere Pille schienen die „Vegder“ zunächst schlecht zu verdauen, denn schnell gerieten die Hausherren mit 15 Punkten in Rückstand. Auf der Bank hatte man das Spiel schon abgehakt. Doch aufgegeben, hatte Franceschi noch lange nicht: „Während einer Auszeit habe ich alle zurechtgewiesen. Da kam es dann endlich zum langersehnten Aufbäumen meiner Jungs.“ Stetig schmolz der Vorsprung der Gegner aus Aubel. Eine Minute vor Schluss waren die St.Vither noch immer knapp im Rückstand. Zu überhastet nahm Tandler, der zuvor mehrere wichtige Punkte erzielt hatte, den Wurf und traf nicht. Im Gegenzug konnte auch Aubel keinen Treffer erzielen. Die Anzeigetafel zeigte noch acht Sekunden und einen 1-Punkte-Rückstand der St.Vither an. In dem Moment fasste Sarlette sich ans Herz, dribbelte mit dem Ball nach vorne, gestikulierte wild und nahm den Dreier… Drin! Die Halle tobt. Der Minuten zuvor noch für schier unmöglich gehaltene Sieg, schien im Sack zu sein. Einzig eine Sekunde galt es noch zu überleben. Doch dann der Super-GAU. Aus unerklärlichen Gründe kam ein Spieler aus Aubel unter dem Korb frei zum Wurf und traf: Verlängerung. „Da hatte ich echt Angst, denn meist gewinnt das Team, welches sich die Verlängerung erkämpft hat. Doch meine Jungs haben einen kühlen Kopf bewahrt und das Kind in der Verlängerung in aller Seelenruhe nach Hause geschaukelt.“ Beim Abpfiff hielt es keinen mehr auf den Sitzen: Zuschauer liefen beim Endstand von 70:67 auf den Platz und feierten mit den Spielern die Tabellenführung. So schön kann Erleichterung sein.

BC St.Vith: Kevin Sarlette (17), Peter Tandler (15), David Faber (12), Christopher Jost (12), Janosch Alt (7), Olivier Pip (7), Lorent Freches, Allan Bastin, Tom Johanns, Christophe Pip.