BC THEUX – BC ST. VITH

BC THEUX 62 - 57 BC ST. VITH
07 Dez 2019 - 19:00Theux

Zuschauer bezeichnet St.Vither Basketballer als „sale boche“

Eigentlich sollte das Spiel zwischen dem BC St.Vith und dem Theux BC ein packendes Spiel in der unteren Tabellenhälfte der 3. Provinzklasse A werden. Doch fand die Partie ein äußerst unrühmliches Ende.

Aber alles auf Anfang: Weil unter der Woche Spieler beim Training gefehlt hatten, nahm Coach François Henin Änderungen in seiner Startformation vor. Allerdings gerieten die Gäste gleich mit zehn Punkten in Rückstand, sodass der Trainer rotieren musste, um zumindest noch im Spiel bleiben zu können.

In der Folge wurde der Unterschied zwischen beiden Teams stetig kleiner. Zu Beginn des letzten Viertels dann der endgültige Durchbruch der St.Vither, die kurzzeitig sogar in Führung gehen konnten. Etwa zwei Minuten vor Schluss kassierten die Roten zwei bittere Distanzwürfe, sodass Theux mit sieben Punkten in Führung gehen konnte und das Spiel quasi entschieden war. St.Vith wollte aber nicht aufgeben und bekam 30 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zugesprochen, die beide versenkt wurden. Wie in diesen Situationen üblich, versucht das Team, das einem Rückstand hinterherläuft, im Anschluss ein schnelles Foul zu erreichen, damit die Zeit angehalten wird. Das tat St.Vith auch. Die Schiedsrichterin sah sich gezwungen, ein absichtliches Foul zu ahnden.

Was dann folgte, mochte sich niemand ausmalen: Im Publikum stand plötzlich ein Mann wutentbrannt auf, weil sein Sohn Opfer des Foulspiels geworden war.

Obwohl sich die Spieler bereits untereinander die Hand reichten, kam dem Zuschauer nichts anderes in den Sinn, als den St.Vither Spieler lautstark als „sale boche“ zu bezeichnen. Die Anwesenden trauten ihren Ohren nicht. Dieser Mann hatte doch tatsächlich diese laut Definition „herablassende, häufig diffamierende Bezeichnung für Deutsche“ gebraucht, die in der Vergangenheit im kriegerischen Kontext aufgetreten ist. Und das ausgerechnet 75 Jahre nach Ausbruch der Ardennenoffensive.

Das Schiedsrichtergespann, das ohnehin Schwierigkeiten hatte, den Überblick zu behalten, hatte von der Beleidigung scheinbar nichts mitbekommen. Dafür aber alle anderen: Der Präsident des gastgebenden Vereins aus Theux zögerte nicht und verwies den Zuschauer der Halle. Ebenso kamen Spieler und später Zuschauer zu den St.Vithern und entschuldigten sich bei ihnen. Fast schon symbolisch standen die Akteure beider Teams nach Ertönen der Schlusssirene gemeinsam im Mittelkreis. Alle verurteilten die verbale Entgleisung.

Das sportliche Geschehen war zuvor zur Randnotiz geworden: Beide Teams einigten sich darauf, den Ball während der letzten 30 Sekunden nicht mehr zu spielen. Theux ging somit als Sieger vom Platz. Der Endstand lautete 62:57.

Der BC St.Vith wird sich in einem Brief an das Provinzialkomitee wenden. (Quelle: GrenzEcho/ab)