RABC ENSIVAL B – BC ST. VITH

RABC ENSIVAL B 72 - 63 BC ST. VITH
09 Jan 2016Ensival

Basketball: Bittere Niederlage für BC St.Vith

„Müssen wieder alle an einem Strang ziehen“

Coach Didier Franceschi

Coach Didier Franceschi

Ensival – BC St.Vith 72:63

Unglücklicher hätte der Start ins neue Jahr für den BC St.Vith nicht laufen können. Nachdem man Ende des Jahres 2015 wieder Selbstvertrauen getankt hatte, verfielen die Eifeler am Wochenende in Ensival wieder in alte Muster. Noch dazu spielte das Verletzungspech den Rot-Weißen erneut einen Streich. Mit David Faber gesellte sich ein weiterer Spieler in die Reihe der angeschlagenen Spieler. Einzige gute Nachricht vor Spielbeginn war die Rückkehr von Center Christopher Jost. Jedoch muss dieser nach über einem Monat Pause zuerst einmal wieder in den Vollbesitz seiner physischen und technischen Fähigkeiten gelangen.

Anfangs schien am Samstag doch alles gut. St.Vith übernahm schnell das Kommando. Absetzen konnten sich die Männer von Coach Didier Franceschi jedoch nicht. Zu oft kam es zu Kombinationsfehlern im Angriffsspiel, sodass Ensival regelmäßig im Ballsitz war und einfache Punkte erzielen konnte. Die Vervierser übernahmen nach der Halbzeit dann auch die Führung. Davon erholten sich St.Vith auch bis Spielende nicht mehr.

Den St.Vithern fehlt es im Moment einfach an Konstanz. Durch die ständigen Verletzungen scheint die Mannschaft destabilisiert. Man vergleiche auch die Starting-Five des letzten Jahres mit der vom vergangenen Samstag. Einzig Janosch Alt ist in beiden Aufstellungen vertreten.

Zwar hat man mit Stephane Kpako und Kevin Sarlette individuelle Klasse hinzugewonnen, jedoch ist dies beim Basketball nicht alles. „Der Zusammenhalt im Team scheint uns im Moment zu fehlen. Wir werden uns auch unter der Woche zusammensetzen. Dabei kann jeder sagen, was er auf dem Herzen hat. Wenn wir weiter oben mitspielen wollen, dann müssen wir wieder alle an einem Strang ziehen“, so die abschließende Analyse von Didier Franceschi. (ab)