BC ST. VITH – RABC ENSIVAL B

BC ST. VITH 64 - 36 RABC ENSIVAL B
13 Sep 2015 - 17:00St. Vith

Wiedergutmachung der „Großen“ gelungen

BC St.Vith – Ensival 64:36

„Hätte man mir im Vorfeld des Spiels gesagt, dass wir nur 36 Punkte gegen Ensival kassieren, dann hätte ich das nicht geglaubt“, so das erfreuliche Fazit des St.Vither Coachs Didier Franceschi nach dem Heimsieg am Sonntag gegen Ensival. Dabei hatte Ensival sich selbst zu einem Titelfavoriten erklärt. „Die Spieler meinten, sie würden in dieser Saison alles plattmachen, aber dem war wohl nichts“, lautete die ernüchternde Einschätzung eines Begleiters von Ensival nach den verlorenen ersten Saisonspielen. Auf Seiten der St.Vither sieht die Gemütslage ganz anders aus: Franceschi: „Ich kann zufriedener nicht sein. Ich muss zugeben, dass ich wirklich Angst vor Ensival hatte, aber sie war wohl unnötig.“ Den Weg zum Sieg geebnet haben dabei vor allem die „Buhmänner“ der letzten Woche: die Center. Während das Trio Tandler-Jost-Olivier Pip in der Vorwoche noch eine miserable Punkteausbeute aufzeigte, so avancierten die drei Großen in dieser Woche zu den Topscorern. Dabei stand Tandler noch nicht einmal in der Starting Five: „Er trainiert zur Zeit ziemlich wenig. Daher habe ich ihn anfangs außen vor gelassen, genau wie Kevin Sarlette, dessen Einstellung mir beim Training am Freitag nicht gefiel. Ich habe aber mit beiden konstruktive Gespräche gehabt, sodass es in Zukunft nur besser werden kann“, so Franceschis Erklärung. Lange Zeit gestaltete sich das Spiel gegen Ensival ausgeglichen. Im dritten Viertel gelang den Eifelern jedoch der vollkommene Durchbruch, als die Mannschaft 25 Punkte erzielte und Ensival nur zehn. Im letzen Viertel war die Luft dann etwas raus, sodass auch die St.Vither Ergänzungsspieler zum Zug kamen und ihre wenige Spielzeit nutzten, um einige gute Aktionen zu zeigen. (ab)

BC St.Vith: Peter Tandler (15), Christopher Jost (14), Olivier Pip (13), Janosch Alt (11), Antoine Freches (2), Lorent Freches (1), Allan Bastin (1), David Faber, Tom Johanns, Christophe Pip.